Remedic - Die Lichttherapie

Renate M. Niedermayr

Die medizinische Nutzung von Licht bestimmter Wellenlängen zu medizinischen Zwecken einzusetzen, ist nicht neu. Mit speziellen Lichtfrequenzen werden zum Beispiel Depressionen oder Psoriasis und mit Infrarotstrahlen Muskelverspannungen, Hexenschuss oder Mittelohrentzündungen behandelt.

Der therapeutische Einsatz von blauem LED-Licht gegen Rückenschmerzen hingegen ist neu. Anlass für die intensive Forschung rund um blaues LED-Licht ist die Entdeckung der gefäßerweiternden Effekte des Moleküls Stickstoffmonoxid (NO). Hierfür wurde im Jahr 1998 sogar ein Nobelpreis der Medizin vergeben. Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass Stickstoffmonoxid weitere positive Effekte auf die Schmerzlinderung hat.

So greift das Licht aktiv in die Schmerzweiterleitung ein, indem es die Freisetzung des Schmerzbotenstoffes Substanz P reduziert. Außerdem wirkt es anti-entzündlich und kann somit weiteren Zellschädigungen vorbeugen.

Externe Dienste
Erlaubt das laden externer Dienste wie zum Beispiel der Google Maps Karte auf der Startseite.
Details >Details ausblenden